TV Spots + Making Of

Pflegetipps für ihre Gartenmöbel

Damit Sie lange Freude an Ihren neu erstandenen Gartenmöbeln haben, empfehlen wir Ihnen an dieser Stelle gerne einige Tipps und Tricks zur Pflege. Bitte beachten Sie, dass diese Tipps reine Erfahrungswerte von uns und unseren Kunden sind und wir keine Gewähr für die Anwendung übernehmen können.

Polyrattan:
Gartenmöbel aus Polyrattan benötigen in der Regel keine aufwändige Pflege. Leichte Verschmutzungen entfernen Sie einfach mit Wasser und einem Lappen oder einer weichen Bürste. Bei Bedarf können Sie eine milde Reinigungslauge aus Wasser und haushaltsüblichem Reinigungsmittel oder Kunststoffreiniger nutzen. Bei statischer Aufladung haben sich spezielle Antistatik-Sprays bewährt, die diesem Effekt entgegenwirken und in jeder gut sortierten Drogerie erhältlich sind.

Teak:
Generell benötigt Teakholz keine spezielle Pflege. Durch Witterungseinflüsse bildet sich eine silberne Patina auf der Holzoberfläche. Dies ist ein natürlicher Vorgang, der dem Holz und den Möbeln keineswegs schadet, sondern von vielen Teak-Liebhabern sogar erwünscht ist. Wenn Sie die braune Optik Ihrer neuen Teak Gartenmöbel erhalten möchten, müssen Sie etwas mehr Pflege investieren: 1-3x im Jahr muss das Holz dann nachgeölt werden – die Häufigkeit ist abhängig von der Qualität des Spezial-Öls und auch der Belastung der Möbel. Sie sollten immer schon nachölen bevor die Ölschicht komplett ausgewaschen ist, denn sobald Feuchtigkeit direkt mit dem Holz in Berührung kommt, beginnt die silberne Patina sich zu entwickeln. Im Winter sollten Sie die Teakmöbel geschützt aber dennoch nicht zu trocken einlagern, da extrem trockene Luft dem Holz schadet.

Edelstahl:
Edelstahl bedarf kaum Pflege. Reiben Sie die Edelstahlflächen bei Bedarf mit Edelstahlreiniger ein, dies beugt Flugrost vor, bzw. entfernt diesen und auch gemeine Fingerabdrücke. Bei hartnäckigen Abdrücken erweist sich Putzstein immer wieder als Retter in der Not – damit bekommen Sie Ihre Edelstahl Gartenmöbel schnell wieder sauber und schlierenfrei.

Aluminium:
Durch sehr hohe Chlorkonzentration oder scharfe Reinigungs-/ Desinfektionsmittel kann die Oberfläche angegriffen werden. Reinigen Sie die Möbel nur mit einfachem Seifenwasser ohne scharfe chemische Zusätze.

Bambus:
Komplett unbehandelter Bambus wird auf der Oberfläche nach einiger Zeit unter Aussetzung von Witterungseinflüssen silbergrau ähnlich Teakholz. Unsere Bambusmöbel sind vom Hersteller bereits einmal mit Klarlack behandelt, so dass dieser Schutz für die erste Zeit bietet. Um das Naturprodukt Bambus auch nachhaltig vor Witterungseinflüssen durch Feuchtigkeit zu schützen empfehlen wir grundsätzlich eine sofortige Nachbehandlung des Produktes mit Klarlack. Viele Liebhaber mögen aber gerade diese Optik auf Grund der Verwitterung. Dieser Prozess hat keinen Einfluss auf die Stabilität Ihres Produktes. Sie können dieser Farbveränderung aber auch entgegen wirken, indem Sie die Bambusmöbel regelmäßig ölen oder mit Klarlack nachbehandeln. Die notwendigen Pflegeprodukte erhalten Sie im Fachhandel oder Baumarkt.

Batyline®-Gewebe:
Reinigen Sie diese Flächen einfach mit Wasser und einer weichen Bürste oder Lappen. Bei hartnäckigen Flecken können Sie eine sanfte Reinigungslauge, aber bitte niemals scheuernde Reinigungsmittel, harte Bürsten oder Schwämme nutzen!

Sunbrella®-Bezüge:
Bürsten Sie groben Schmutz ab bevor er sich fest ins Gewebe setzt. Flecken sollten möglichst direkt nach dem Entstehen punktuell mit milder, lauwarmer Seifenlauge entfernt werden. Benutzen Sie dazu eine weiche Bürste oder einen Schwamm. Lassen Sie die Seifenlösung kurz einwirken und ins Gewebe ziehen. Sorgen Sie dann dafür, dass Sie die kompletten Seifenreste mit klarem Wasser wieder auswaschen. Danach möglichst an der Luft trocknen lassen. Sunbrella®-Bezüge sind resistent gegen Schimmelbildung. Allerdings kann sich Schimmel auf nicht entferntem Schmutz bilden. Sie sollten in diesem Fall die entfernbaren Sunbrella®-Bezüge im Schonwaschgang in der Waschmaschine waschen.

Granit:
Granit ist ein sehr pflegeleichtes Material. Wasser oder Reinigungslauge, Lappen oder bei Bedarf auch ein Schwamm oder eine Bürste können den Granitflächen nichts anhaben. Mit einem trockenen Tuch nachreiben. Entfernen Sie saure Flüssigkeiten (z. B. Fruchtsäfte oder Essig) und ölige Substanzen schnellstmöglich, diese könnten womöglich Ränder oder Abdrücke hinterlassen.

Kundensupport