Startseite » Gartenpolster schonend reinigen – so geht’s

Gartenpolster schonend reinigen – so geht’s

Gartenmöbel werden erst mit den passenden Polsterauflagen so richtig gemütlich. Aber gerade wenn man sie über den Winter nicht abgedeckt gelagert hat oder sie schon eine Weile draußen in Benutzung sind, bilden sich unschöne Flecken, die regelmäßig entfernt werden sollten, damit die Polster wieder in ihren ursprünglichen Farben erstrahlen. Gartenpolster zu reinigen, ist nicht schwer. Manche Bezüge können ganz einfach in der Waschmaschine gewaschen werden, größere Polster reinigen Sie per Hand. Wie Sie dabei schonend vorgehen, lesen Sie hier.

Polster reinigen mit Hausmitteln

Um Gartenpolster zu reinigen, braucht es keine starken Reinigungsmittel. Schon mit ein bisschen Wasser und mildem Waschmittel lassen sich die meisten Flecken restlos entfernen. Schon beim Kauf von Gartenmöbelpolstern können Sie darauf achten, dass diese über einen Reißverschluss verfügen, damit der Bezug leicht abziehbar ist. Die Reinigung der Bezüge ist dann sehr einfach. Meist können sie mit einem Feinwaschmittel in der Waschmaschine gewaschen und an der Luft getrocknet werden. Verzichten Sie dabei auf aggressive Mittel wie Bleiche. Bei größeren Bezügen oder Polstern, deren Bezug nicht abgenommen werden kann, müssen Sie auf die Wäsche per Hand zurückgreifen. Dafür brauchen Sie nur lauwarmes Wasser und mildes Waschmittel. Bevor Sie mit der gründlichen Polster-Reinigung beginnen, befreien Sie die Auflagen zunächst durch Abbürsten von grobem Schmutz und Staub. Bezüge können Sie nun in der Badewanne mit etwas Spülmittel einweichen und die Verunreinigung mit einer Bürste herausrubbeln.

Stuhlauflage

Ganze Polster reinigen Sie am besten mit ein wenig Seifenlauge und einer Bürste, mit der Sie sie vorsichtig abreiben, damit das Polster nicht zu nass wird. Gegen Stockflecken hilft ein wenig Zitronensaft, der vorsichtig verrieben wird. Gegen den modrigen Geruch, der mit Stockflecken einhergeht, hat sich Essig bewährt. Vermischen Sie dafür einen Schuss Essig mit warmem Wasser und reiben Sie die Polster damit ab. Nach der Reinigung sollten die Polster an der Luft gut durchgetrocknet werden. Es lohnt sich immer, die Gartenmöbelpolster regelmäßig auszulüften. Nicht nur, wenn Sie sie aus dem Winterschlaf erwecken. Wenn das Wetter warm und trocken ist, freut sich jedes Polster über eine ausgedehnte Frischluftkur auf der Wäschespinne.

Stuhlkissen reinigen und Verformungen vermeiden

Besonders Polster von Stühlen oder Bänken, die draußen aufgestellt werden, sollten regelmäßig und intensiv gereinigt werden, damit sich der Schmutz nicht festsetzt. Was aber, wenn sich der Bezug nicht abziehen lässt und das komplette Kissen gewaschen werden muss? Wie können Verformungen des Materials am besten vermieden werden? Manche Polster für Stühle können einfach in der Waschmaschine gewaschen werden, da der Schaumstoff in ihrem Innern den Waschvorgang ohne Probleme übersteht. Beachten Sie jedoch die Waschanweisung auf dem Etikett. Ist dieses nicht mehr vorhanden oder wollen Sie auf Nummer sicher gehen, sollten Sie das Kissen mit der Hand waschen.

Gartenkissen

Dazu lassen Sie handwarmes Wasser in die Badewanne ein und fügen etwas Waschmittel hinzu. Das Wasser darf nicht zu heiß sein, sonst kann sich der Stoff zusammenziehen und das Kissen verformen. Drücken Sie nun das Kissen solange unter Wasser, bis es sich vollständig voll gesogen hat und lassen Sie es eine Weile einweichen. Sollte es dennoch an der Oberfläche schwimmen, drehen Sie es während der ein- bis zweistündigen Einweichzeit um. Nach dem Einweichen kneten Sie die Kissen vorsichtig durch. Bei einer starken Verschmutzung der Polster sollten Sie das Wasser zwischendurch erneuern. Reinigen Sie die Kissen, indem Sie sie während des Waschvorgangs immer wieder in Form drücken. Zum Schluss spülen Sie die Kissen mit klarem Wasser aus. Drücken Sie die Kissen dazu flach liegend immer wieder aus, bis der Stoff von Seifenresten befreit ist.

Nun folgt der Trocknungsvorgang, der ebenfalls gewissenhaft durchgeführt werden sollte, damit die Polster keine Verformungen erhalten. Dazu werden sie wieder flach liegend ausgedrückt und zum Abtropfen aufgehängt. Beachten Sie, dass dabei viel Wasser aus den Kissen laufen wird, daher sollten Sie eine entsprechende Unterlage unter den Wäscheständer stellen oder sie gleich im Garten aufhängen. Nachdem das meiste Wasser herausgetropft ist, werden sie flach auf den Wäscheständer gelegt. So können sie komplett durchtrocknen. Dabei sollten Sie die Kissen in Form ziehen. Die Polster sind trocken, wenn sich bei Druck kein Wasser mehr auf dem Bezug abbildet. Wenn es schnell gehen soll, ist auch eine Trocknung im Trockner möglich. Die eingestellte Temperatur sollte aber niedrig sein und die Trommel über eine ausreichende Größe verfügen. Sollten Sie den Schaumstoff zusammendrücken müssen, um ihn in die Trommel zu bekommen, verzichten Sie besser auf das Trocknen im Trockner.

Sie sehen, Polster zu reinigen, bedeutet nicht immer großen Aufwand. Vor allem funktioniert es mit ganz einfachen Hausmitteln. Je regelmäßiger Sie die Auflagen säubern, desto seltener ist eine intensive Bearbeitung nötig.

von oben nach unten - Bild 1: © monropic - Fotolia.com
Bild 2: © Universalrückenkissen von BEST - gartenmoebel.de
Bild 3: © Sympatic-Line von BEST - gartenmoebel.de