Polyrattan – der Stoff, aus dem die Gartenträume sind

Luxoriöse Polyrattanvariante

Ein laues Lüftchen verschafft eine Atempause in der wohligen Wärme der Sommersonne. Das Windspiel lässt ein paar sanfte Klänge ertönen. In der Ferne plätschert ein Bach.
Ein perfekter Sommertag.

Für viele Menschen ist eine solch entspannte Atmosphäre der absolute Traum. Immer mehr können ihn sich erfüllen, denn im heimischen Garten oder auf der Terrasse eine derartige Wohlfühl-Oase einzurichten, wird immer erschwinglicher. Moderne Verarbeitungsmethoden und witterungsbeständige Materialien verlängern die Freiluft-Idylle bis in den Herbst hinein. Eine dieser Materialien ist Polyrattan. Obwohl der Werkstoff schon seit Ende der 1980er Jahre gefertigt wird, haben ihm erst die ausladenden Lounge-Möbel der 1990er Jahre zu seiner großen Popularität verholfen. Heute begeistert das vielseitige Material in Form gemütlicher Gartenmöbel und praktischer Deko-Artikel.

Welche Eigenschaften zeichnen Polyrattan aus?

Bereits ein aufmerksamer Blick auf den Namen gibt Aufschluss über das Material. Das Kofferwort Polyrattan vereint die Substanz, aus der es besteht (Polyethylen), mit dem Originalmaterial der traditionellen Flechttechnik (Rattan). Der Begriff zeugt von den vielen Ähnlichkeiten der Werkstoffe beziehungsweise seiner Endprodukte. Das künstlich hergestellte Polyrattan behält dabei die positiven Eigenschaften der Naturholzgeflechte bei und erweitert diese um mehrere, sehr praktische Faktoren.

  • Edler Look: Die Flechttechnik aus einzelnen oder mehreren Strängen ergibt ein sehr schönes, dynamisches Gewebe. Je nach gewählter Farbe erscheinen Sitzecke oder Lounge-Möbel in der lebendigen Holzoptik des klassischen Rattan-Geflechts oder ergeben ein elegantes, luxuriöses Design. Gartenmöbel aus Polyrattan behalten ihre Farbe länger als Holzgarnituren, da weder UV-Strahlung die Möbel bleicht, noch Feuchtigkeit die Farbpartikel ausschwemmen kann.

  • Hohe Stabilität und Elastizität: Naturrattan-Stäbe erhalten ihre Elastizität durch ihre poröse Faserstruktur. Mit ausreichend Feuchtigkeit und Wärme werden sie noch biegsamer gemacht. Da Polyrattan künstlich hergestellt wird, kann man dem Kunststoff auch die gewünschte Flexibilität verleihen. Für eine höhere Stabilität besteht das Gestell aus einem rostfreien Metallgestell, zumeist aus Aluminium. Dieses wird mit den einzelnen Fasersträngen bespannt und behält auch bei größerer Belastung seine Form.

  • Eine angenehme Oberfläche: Besonders bei Sitzmöbeln sind glatte und weiche Oberflächen sehr wichtig. Um verletzungsfrei auf Holz entspannen zu können, muss es geschliffen werden. Polyrattan kann mit verschiedenen Oberflächenstrukturen hergestellt werden, kommt aber in Möbeln glatt und damit splitterfrei zum Einsatz.

  • Witterungsbeständig und pflegeleicht: Die feuchtigkeitsabweisenden Eigenschaften von Polyrattan spielen für die meisten Menschen die größte Rolle bei der Kaufentscheidung. Denn während Naturfasern lackiert oder imprägniert werden müssen, um sie vor Nässe zu schützen, perlt jede Flüssigkeit von den Kunstfasern ab. Auch Schweiß oder Kosmetika wie Sonnencreme beeinträchtigen das Material nicht. Dadurch verfügen Polyrattan-Möbel bei wertiger Verarbeitung über eine enorme Lebensdauer. Da weder Sonne noch Wind oder Feuchtigkeit das Material angreifen können, ist auch eine Einlagerung über den Winter nicht nötig.

  • Geringes Eigengewicht: Die Kombination aus einem leichten Metallgestänge und der schlanken Kunstfaser sorgt, ähnlich wie bei klassischen Rattan-Möbeln, für ein äußerst geringes Eigengewicht – perfekt für die regelmäßige, kreative Umgestaltung Ihres Gartens.

Wenn Sie erfahren möchten, wie unsere Polyrattan-Möbel hergestellt werden, schauen Sie sich doch unsere Videos zur Warenproduktion an.

Polyrattan ist echte Handarbeit

Handarbeit PolyrattanAuch wenn die Stränge aus synthetischem Material bestehen – die filigrane Flechtarbeit ist eine Kunst, die durch Menschenhand entsteht. Sie kann auch nur von erfahrenen Flechtern, die ihr Handwerk über Jahre erlernt haben, vorgenommen werden. Das dynamische, weiche Gewebe in den verschiedenen Strukturen wird in aufwendiger Handarbeit gewoben. Das macht Polyrattan-Garnituren zu einem besonderen und langlebigen Produkt.

 

Die richtige Pflege des Materials

Eine besondere Pflege ist bei Polyrattan-Möbeln nicht nötig. Gerät einmal Schmutz auf die Oberflächen, genügt es, sie mit einem Gartenschlauch abzuspritzen oder mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Verunreinigungen können nicht in das Material eindringen und Schmutz findet an der glatten Oberfläche kaum Halt. Um sich aber auch den Gartenschlauch zu ersparen, empfehlen wir, die Möbel im Herbst und Winter mit einer Plane aus dem Gartenmöbel-Zubehör abzudecken. So halten Sie auch Staub und Blattreste fern.
Damit Sie lange Freude an Ihren Polyrattan-Möbeln haben und die edle Optik der einzelnen Gegenstände auch nach mehreren Jahren erhalten bleibt, sollten Sie lediglich auf eine hochwertige Verarbeitung achten. Die geflochtenen Fasern neigen bei NoName-Modellen oft dazu, ähnlich wie bei Naturrattan auszuhärten und spröde zu werden. Kommen dann extreme Wetterbedingungen hinzu, brechen sie möglicherweise. Bei guter Qualität sind Polyrattan-Möbel aber ein Produkt, an dem Sie in Ihrem Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon lange Freude haben werden.

Bild 1: © Marina Lohrbach - Fotolia.com
Bild 2: © nacroba - Fotolia.com