Startseite » Bienenfreundliche Pflanzen im Check

Bienenfreundliche Pflanzen im Check

Wenn bald alle Bienen verschwunden sind, gibt es kein preiswertes und gesundes Gemüse und Obst aus dem eigenen Garten mehr – und auch keinen Honig. Noch ist das zum Glück ein Horrorszenario. Die aktuelle Entwicklung ist allerdings besorgniserregend. Was kann da helfen? Ganz klar: bienenfreundliche Pflanzen.

bienenfreundliche Pflanzen Honig
Dafür sorgen bienenfreundliche Pflanzen – leckeren Honig.

Bienen sind Boten des Wachstums, sammeln Nektar sowie Pollen und bestäuben Pflanzen. Diese Pflanzen bilden dann Samen und Früchte. Deshalb sind Honigbienen und Wildbienen überlebenswichtig für Wildblumen, Sträucher, Obstbäume, Wildstauden und andere Nützlinge. Aber: In den vergangenen Jahrzehnten hat sich das Nahrungsangebot und der Lebensraum für Honigbienen und Wildbienen stark gewandelt. Deshalb haben wir für Sie eine umfassende Liste mit bienenfreundlichen Pflanzen zusammengestellt. Damit können Sie die Blütenpracht in Ihrem Garten beleben, sowie Bienen, Hummeln und anderen Bestäubern helfen.

In unserer umfassenden Liste mit über 150 bienenfreundlichen Pflanzen finden Sie Hinweise dazu, ob die Pflanzen giftig oder winterhart sind – und wann und wie Sie die Pflanzen am besten anpflanzen. Zudem finden Sie in diesem Artikel auch wichtige Tipps und weitere Hintergrundinformationen zu bienenfreundlichen Pflanzen. Lassen Sie uns also gemeinsam für ein paar Minuten in die Welt der Bienen und Bestäuber eintauchen … 

Bienenfreundliche Pflanzen: Diese 4 Dinge sollten Sie wissen

Eine Pflanze kann erst dann als bienenfreundlich bezeichnet werden, wenn sie ausreichend Nektar bereitstellen kann – und eine möglichst pollenreiche Blütezeit bietet. So ein Nahrungsangebot ist die wichtigste Bedingung für Honigbienen und Wildbienen. Dies ist allerdings nicht der einzige Faktor, den Sie beim Einrichten eines bienenfreundlichen Gartens beachten sollten.

So verhindern Sie eine Monokultur

Wildbienen sind wählerisch, während Honigbienen sich über jede Pflanze freuen, die ein ausreichendes Nahrungsangebot bietet. Ideal ist also eine möglichst große Vielfalt an Nahrungsquellen. Dann haben auch die spezialisierten Wildbienen eine Chance sich zu versorgen. Einheimische Pflanzenarten sind deshalb sehr wichtig.

Bienen brauchen nicht nur im Sommer Nahrung

Doch ganz gleich, ob Wildbiene oder Honigbiene: Beide benötigen das ganze Jahr über eine brauchbare Nahrungsquelle. Neben dem Frühling ist ebenso der Herbst zentral für das Überleben der Bienen. Hier fällt das natürliche Nahrungsangebot nämlich deutlich geringer aus. Die gute Nachricht ist aber: Durch die große Anzahl an bienenfreundlichen Pflanzen ist es möglich, das ganze Jahr über blühende Pflanzen für Honigbiene und Wildbiene anzubieten. Frühblüher und Spätblüher für Kübel und Balkonkästen können da weiterhelfen. Dann finden Bienen auch das ganze Jahr über eine brauchbare Nahrungsquelle.

Nur ungefüllte Blüten sind bienenfreundlich

Geranien
Leider helfen die hübschen Geranien den Bienen oft nicht.

Geranien und viele gezüchtete Blumen, wie Dahlien oder Rosen, sehen einfach wunderschön aus. Bienen haben allerdings nichts von ihnen. Die gefüllten Blumensorten versperren nämlich den Bienen den Zugang zur Nahrung, weil die Staubblätter bei gefüllten Blumen künstlich zu Blütenblättern gemacht wurden. Bienen brauchen allerdings ungefüllte und weit geöffnete Blüten. Dann kommen sie auch an den Nektar heran.

Müssen bienenfreundliche Pflanzen winterhart sein?

Nein, aber es hilft. Wenn Sie nicht jedes Jahr neu anpflanzen wollen, halten Sie am besten Ausschau nach bienenfreundlichen Pflanzen, die winterhart sind. Diese robusten Pflanzen überstehen normalerweise problemlos einen frostigen Winter und können im folgenden Jahr erneut aufblühen.

Bienenfreundliche Pflanzen in 7 Kategorien – für jeden Garten geeignet

Bienenfreundliche Pflanzen gibt es in sehr vielen Farben und Formen, da kann man schnell den Überblick verlieren. Wir haben daher die pollenreiche Vielfalt für das Bienenbuffet einmal übersichtlich gruppiert:

  1. Balkonpflanzen
  2. Bäume und Sträucher
  3. Bodendecker
  4. Gemüsebeet und Kräutergarten
  5. Kletterpflanzen
  6. Stauden
  7. Zwiebelblumen

Im Folgenden betrachten wir jede der genannten Kategorien etwas genauer.

Die bienenfreundlichen Pflanzen für wenig Platz: Balkonpflanzen

Viele Menschen in Städten haben ein Platzproblem und müssen deshalb häufig – auch aus Kostengründen – auf einen Garten verzichten. Wer also “nur” einen Balkonkasten oder einen Kübel zur Verfügung hat – und damit wenig Raum für einen großen Pflanzengarten – profitiert besonders von Balkonpflanzen. Folglich haben wir genau für diesen Bedarf auch einige bienenfreundliche Pflanzen in unsere Liste aufgenommen. Insofern reicht ein Blumenkasten völlig aus, um die Wildbienen und Honigbienen zu unterstützen.

Doch Vorsicht: Viele der klassischen Balkonblumen, wie zum Beispiel Geranien, gehören zu den bereits angesprochenen gefüllten Blumensorten, die Wildbienen und Honigbienen nicht weiterhelfen.

Die größten bienenfreundlichen Pflanzen: Bäume und Sträucher

Apfelbaum als bienenfreundliche Pflanze
Der Apfelbaum gehört zu den bienenfreundlichsten Pflanzen, da er viel Nektar und Pollen bietet.

Sicherlich die größten Vertreter der bienenfreundlichen Pflanzen sind die Gehölze, zu denen Bäume und Sträucher zählen. Für Wildbienen und Honigbienen bieten Gehölze daher eine äußerst üppige Nahrungsquelle. Zudem liefern Bäume und Sträucher leckere Beeren und Früchte und können als Schattenspender oder als Sichtschutz dienen. Des Weiteren sind sie natürlich auch schön anzuschauen und generell sehr pflegeleicht. Bäume und Sträucher sind daher eine ideale Ergänzung für einen bienenfreundlichen Garten.

Gemüsebeet und Kräutergarten bienenfreundlich herrichten

Eine gesunde Ernährung aus dem eigenen Garten wird für viele Menschen immer wichtiger. Genauso wie viele Bäume und Sträucher werfen auch Gemüsebeet und Kräutergarten für Hobbygärtner schmackhafte Nahrung ab. Wenn dazu auch noch bienenfreundliche Kräuter angebaut werden, entsteht eine Win-Win-Situation für Biene und Mensch. Außerdem von Vorteil: Viele Kräuter und Gemüsepflanzen blühen auch noch im Herbst. Damit wird das in dieser Zeit oft spärliche Nahrungsangebot für Bienen beträchtlich erweitert.

2 Gründe für die bienenfreundlichen Zwiebelblumen

Viele Zwiebelblumen sind aus zwei Gründen besonders praktisch. Erstens sind Zwiebelblumen meist Frühblüher und können daher schon zu Beginn des Jahres dafür sorgen, dass Bienen ausreichend Nahrung finden (einige Krokusse blühen sogar bereits ab Februar). Zweitens können Zwiebelblumen damit punkten, generell mehrjährig zu blühen. Sie sind daher sehr pflegeleicht und sparen jedem Hobbygärtner jährlich etwas Arbeit beim Anpflanzen.

Der Allrounder der bienenfreundlichen Pflanzen – die Stauden

Wegwarte als bienenfreundliche Pflanzen
Die Wegwarte ist eine Staude, die äußerst bienenfreundlich ist.

Viele Pflanzen zählen zu den Stauden – und das freut die Honigbienen ebenso wie die Wildbienen. Denn ähnlich wie Zwiebelblumen sind viele Wildstauden mehrjährig und können, falls winterhart, Bienen über die Jahre ein nachhaltiges Buffet bieten. Stauden sind allerdings auch darüber hinaus sehr flexibel, was ihre Umwelt betrifft – ganz gleich, ob im Kübel oder im Beet gepflanzt oder von Sonne oder Halbschatten umgeben. Zudem gibt es unter den Stauden viele Pflanzen mit unterschiedlichen Blütezeiten – vom Frühling bis in den Herbst. Kein Wunder also, dass viele Stauden als bienenfreundliche Pflanzen gelten.

Bodendecker – bienenfreundlich Unkraut bekämpfen

In vielen Gärten gibt es Flächen, die nicht so einfach zu bepflanzen sind: zum Beispiel Randbereiche, Abhänge oder auch manche Schattenbereiche unter Sträuchern und Bäumen. Dafür eignen sich die sogenannten “Bodendecker” hervorragend. Denn Bodendecker sind eher niedrige Pflanzen, die schnell flächendeckend wachsen und auch eher ungünstige Bereiche mit bienenfreundlichen Pflanzen füllen. Zudem hat Unkraut es schwer, sich gegen Bodendecker durchzukämpfen. Daher sind Flächen mit den robusten Bodendeckern auch besonders pflegeleicht.

Die bienenfreundliche Nische: Kletterpflanzen

Wilder Wein als bienenfreundliche Pflanze
Der Wilde Wein zählt zu den bienenfreundlichsten Kletterpflanzen.

Während Bodendecker eher in die Breite wachsen, schießen Kletterpflanzen in die Höhe. Dadurch erschließen die Pflanzen einen weiteren Bereich für Bienenfreunde, der ansonsten vielleicht ungenutzt bleiben würde. Neben Rankhilfen können natürlich ebenso Hauswände auf diese Weise zum Verbündeten für Wildbienen und Honigbienen werden.

Die Liste mit bienenfreundlichen Pflanzen – von 1 bis 153

In unserer Übersicht über bienenfreundliche Pflanzen finden Sie einen Hinweis zur jeweiligen Pflanzenkategorie, sodass Sie die einzelnen Pflanzen und ihre Eigenschaften direkt einordnen können. Zudem haben wir eine kurze Erläuterung zu allen verwendeten Abkürzungen und Markierungen:

  • (N) = Diese Pflanzen bieten sehr viel Nektar.
  • (P) = Diese Pflanzen sind besonders pollenreich.
  • fett = Diese Pflanzen sind winterhart und überleben für gewöhnlich die kalte Jahreszeit.
  • in den Klammern () wird die Blütezeit der Pflanze und die Pflanzenkategorie angegeben.

Wenn es eine “beste” bienenfreundliche Pflanze gibt, dann ist sie nicht-giftig, winterhart (und dementsprechend fett markiert), pollenreich (P) und mit viel Nektar (N) ausgestattet. Tatsächlich gibt es davon so einige in unserer Liste. Wie viele finden Sie?

Sonnenbraut als bienenfreundliche Pflanze
Ein Gewinner beim Wettbewerb der bienenfreundlichsten Pflanzen: Die Sonnenbraut.
  1. Acker-Witwenblume (Sommer-Herbst / Staude)
  2. (P) Adonisröschen (Frühling / Staude: giftig)
  3. (N) Agastache/Duftnessel (Sommer / Staude)
  4. (P) Akelei (Sommer / Staude: giftig)
  5. Amur-Korkbaum (Sommer / Bäume und Sträucher)
  6. Anis (Sommer / Gemüsebeet und Kräutergarten)
  7. (NP) Apfelbaum (Frühling / Bäume und Sträucher)
  8. Apfel-Rose (Bäume und Sträucher)
  9. Artischocke (Gemüsebeet und Kräutergarten)
  10. (NP) Aster (Herbst / Staude)
  11. Aubergine (Sommer / Gemüsebeet und Kräutergarten: giftig)
  12. Azalee (Sommer / Bäume und Sträuche)
  13. Ballonblume (Sommer / Balkonpflanze)
  14. (NP) Bartblume (Herbst / Bäume und Sträucher)
  15. (N) Becherpflanze (Sommer / Staude)
  16. Beinwell (Sommer / Bodendecker)
  17. Berberitze (Frühling / Bäume und Sträucher: giftig)
  18. (N) Bergahorn (Frühling / Bäume und Sträucher)
  19. Berg-Bohnenkraut (Herbst / Gemüsebeet und Kräutergarten)
  20. (NP) Bienenbaum/Tausendblütenstrauch/Honigesche (Herbst / Bäume und Sträucher)
  21. (NP) Bienenfreund/Bienenweide/Phacelia/Büschelblume (Sommer-Herbst / Bodendecker)
  22. Birnbaum (Frühling / Bäume und Sträucher)
  23. Blauglöckchen (Sommer / Zwiebelblumen)
  24. Blauregen (Frühling / Kletterpflanzen: giftig)
  25. Blaustern (Frühling / Zwiebelblumen)
  26. Blut-Johannisbeere (Frühling / Bäume und Sträucher)
  27. (N) Blutweiderich (Sommer / Staude)
  28. Bohnen (Frühling / Gemüsebeet und Kräutergarten)
  29. (N) Borretsch/Gurkenkraut (Sommer / Balkonpflanzen)
  30. Breitblättrige Platterbse (Sommer / Kletterpflanzen)
  31. (NP) Brombeere (Sommer / Bäume und Sträucher)
  32. (N) Buchweizen (Sommer-Herbst / Bodendecker)
  33. Buschmalve (Sommer-Herbst / Staude)
  34. Chicorée (Frühling-Sommer / Gemüsebeet und Kräutergarten)
  35. (P) Christrose (Winter / Staude: giftig)
  36. Dahlie (Sommer-Herbst / Gemüsebeet und Kräutergarten)
  37. Eberesche/Vogelbeere (Frühling / Bäume und Sträucher)
  38. Echter Alant (Herbst / Staude)
  39. (N) Echter Salbei (Sommer / Gemüsebeet und Kräutergarten)
  40. (NP) Edelkastanie (Frühling / Bäume und Sträucher)
  41. (NP) Efeu (Herbst / Kletterpflanzen: giftig)
  42. Ehrenpreis (Frühling-Herbst / Balkonpflanzen)
  43. Eisenhut (Sommer-Herbst / Staude: giftig)
  44. Eisenkraut/Verbene (Herbst / Staude)
  45. Erbsen (Frühling / Gemüsebeet und Kräutergarten)
  46. Fächerblume (Frühling-Herbst / Balkonpflanzen)
  47. Feldahorn (Frühling / Bäume und Sträucher)
  48. Frauenschuh (Frühling / Staude)
  49. (N) Faulbaum (Frühling-Sommer / Bäume und Sträucher)
  50. Felsenbirne (Frühling / Bäume und Sträucher)
  51. (P) Fette Henne (Sommer / Staude)
  52. (N) Flockenblume (Frühling-Herbst / Staude)
  53. Gänseblümchen (Frühling-Herbst / Staude)
  54. (P) Garten-Resede (Sommer-Herbst / Gemüsebeet und Kräutergarten)
  55. Gelber Fingerhut (Bäume und Sträucher)
  56. Gemeine Wegwarte (Sommer / Gemüsebeet und Kräutergarten)
  57. (N) Gewöhnlicher Hornklee (Sommer / Staude)
  58. (N) Gewöhnlicher Natternkopf (Frühling-Herbst / Bodendecker: giftig)
  59. Gewöhnliche Rosskastanie (Frühling / Bäume und Sträucher)
  60. (NP) Gewöhnlicher Löwenzahn (Frühling / Staude)
  61. (N) Gewöhnlicher Schneeball (Frühling / Bäume und Sträucher)
  62. (P) Glockenblumen (Sommer / Balkonpflanzen)
  63. Goldlack (Frühling-Herbst / Balkonpflanzen: giftig)
  64. Günsel (Frühling / Gemüsebeet/Kräutergarten)
  65. Hagebutten-Rosen (Herbst / Bäume und Sträucher)
  66. Herbstzeitlose (Herbst / Zwiebelblumen: giftig)
  67. (NP) Himbeere (Sommer / Bäume und Sträucher)
  68. (N) Huflattich (Frühling / Staude)
  69. Indianernessel (Sommer / Staude)
  70. (NP) Jakobsleiter (Sommer / Staude)
  71. (P) Japanische Scheinquitte (Frühling / Bäume und Sträucher)
  72. Johannisbeere (Frühling / Bäume und Sträucher)
  73. Kapuzinerkresse (Sommer / Balkonpflanzen)
  74. (N) Katzenminze (Sommer / Balkonpflanzen)
  75. (NP) Kirschbaum (Frühling / Bäume und Sträucher)
  76. Klatschmohn (Sommer / Bodendecker)
  77. (NP) Klee (Sommer / Staude)
  78. Kletterhortensie (Frühling / Kletterpflanzen)
  79. (N) Koriander (Sommer / Balkonpflanzen)
  80. (N) Kornblume (Sommer / Balkonpflanzen)
  81. (N) Kornelkirsche (Frühling / Bäume und Sträucher)
  82. Krokusse (Frühling / Zwiebelblumen: giftig)
  83. (N) Kugeldistel (Sommer / Staude)
  84. (N) Lavendel (Sommer / Balkonpflanzen)
  85. (NP) Lilie (Sommer / Staude)
  86. (N) Lindenbaum (Sommer / Bäume und Sträucher)
  87. Linsen (Frühling-Herbst / Gemüsebeet und Kräutergarten)
  88. Löwenmäulchen (Frühling-Herbst / Balkonpflanzen)
  89. Lupinen (Sommer / Staude: giftig)
  90. Mädchenauge (Sommer / Staude)
  91. Maiglöckchen (Frühling / Zwiebelblumen: giftig)
  92. Mannstreu (Sommer / Staude)
  93. Männertreu (Sommer-Herbst / Balkonpflanzen)
  94. Märzenbecher (Frühling / Zwiebelblumen)
  95. (N) Mauerpfeffer (Sommer / Staude)
  96. Melone (Sommer / Gemüsebeet und Kräutergarten)
  97. (N) Oregano (Sommer-Herbst / Balkonpflanzen)
  98. Petersilie (Sommer / Gemüsebeet und Kräutergarten)
  99. Pfaffenhütchen (Frühling-Sommer / Bäume und Sträucher: giftig)
  100. Pfefferminze (Sommer / Staude)
  101. Pfingstrosen (Frühling / Staude)
  102. Phlox (Sommer / Bodendecker)
  103. Primel (Frühling / Balkonpflanzen)
  104. Purpurglöckchen (Frühling-Sommer / Staude)
  105. Ringelblume (Sommer-Herbst / Gemüsebeet und Kräutergarten)
  106. (N) Rosmarin (Frühling / Balkonpflanzen)
  107. (NP) Rosskastanie (Frühling / Bäume und Sträucher)
  108. Saat-Esparsette (Sommer / Bodendecker)
  109. (N) Salbei (Sommer / Gemüsebeet und Kräutergarten)
  110. (NP) Sal-Weide (Frühling / Bäume und Sträucher)
  111. Schafgarbe (Frühling-Sommer / Staude)
  112. Scheinsonnenhut (Herbst / Staude)
  113. (NP) Schlehe (Frühling / Bäume und Sträucher)
  114. Schmetterlingsstrauch (Herbst / Bäume und Sträucher)
  115. Schneeflockenblume (Frühling-Herbst / Balkonpflanzen)
  116. Schneeglöckchen (Frühjahr / Zwiebelblumen: giftig)
  117. Seidenpflanze (Sommer / Staude)
  118. Senf (Sommer / Gemüsebeet und Kräutergarten)
  119. Sonnenblume (Sommer-Herbst / Balkonpflanzen)
  120. (NP) Sonnenbraut (Sommer-Herbst / Staude)
  121. Sonnenhut (Sommer-Herbst / Staude)
  122. (N) Spitzahorn (Frühling / Bäume und Sträucher)
  123. Stachelbeere (Frühling / Bäume und Sträucher)
  124. (NP) Steinklee (Sommer-Herbst / Gemüsebeet und Kräutergarten)
  125. Sterndolde (Sommer / Bäume und Sträucher)
  126. (N) Stockrose (Sommer-Herbst / Staude)
  127. (N) Straucheibisch (Sommer / Staude)
  128. Teppichhartriegel (Frühling / Bodendecker)
  129. (N) Thymian (Frühling-Herbst / Balkonpflanzen)
  130. Topinambur (Herbst / Gemüsebeet und Kräutergarten)
  131. Traubenholunder (Frühling / Bäume und Sträucher)
  132. Traubenhyazinthen (Frühling / Zwiebelblumen)
  133. (N) Trompetenbaum (Sommer / Bäume und Sträucher)
  134. Tulpen (Frühling / Zwiebelblumen: giftig)
  135. Vanilleblume (Sommer-Herbst / Balkonpflanzen)
  136. Waldrebe (Sommer / Kletterpflanzen)
  137. Waldmeister (Frühling / Zwiebelblumen)
  138. Wald-Storchschnabel (Frühling / Staude)
  139. Wandelröschen (Frühling-Herbst / Balkonpflanzen: giftig)
  140. (NP) Wegwarte (Sommer / Staude)
  141. Weißdorn (Frühling / Bäume und Sträucher)
  142. (N) Wicke (Sommer / Staude)
  143. (N) Wiesenknöterich (Sommer / Staude)
  144. (NP) Wilder Wein (Sommer / Kletterpflanzen)
  145. Wildrosen (Frühling-Sommer / Bäume und Sträucher)
  146. (N) Winterheide (Frühjahr / Bäume und Sträucher)
  147. (P) Winterling (Frühling / Staude: giftig)
  148. Wolliger Schneeball (Frühling / Bäume und Sträucher)
  149. (N) Ysop (Sommer / Balkonpflanzen)
  150. Zierlauch (Frühling-Sommer / Zwiebelblumen)
  151. Zinnie (Sommer-Herbst / Balkonpflanzen)
  152. Zitronenmelisse (Sommer / Gemüsebeet und Kräutergarten)
  153. Zucchini (Sommer-Herbst / Gemüsebeet und Kräutergarten)

So können Sie unsere Liste mit bienenfreundlichen Pflanzen nutzen

Es gibt natürlich mehr als 153 bienenfreundliche Pflanzen – zum Glück. Wir hoffen aber, dass wir Ihnen mit dieser Liste einen Überblick verschaffen konnten. Mithilfe dieser Liste können Sie Ihren Garten auf jeden Fall problemlos bienenfreundlich ausrüsten.

Wildbiene am Erdloch
Eine Wildbiene am Boden.

Außerdem können Sie mithilfe der Liste abgleichen, welche bienenfreundlichen Pflanzen bereits in Ihrem Garten wachsen. Vielleicht sind Sie sogar überrascht, wie gut Sie schon aufgestellt sind? Hier ist allerdings auch Vorsicht geboten: Gerade in älteren Gärten haben sich eventuell bereits Wildbienen im Sand eingenistet, die durch eine komplette Umwälzung des Gartenbodens eventuell sogar geschädigt werden könnten. Am besten gehen Sie daher behutsam vor und machen Ihren Garten Schritt für Schritt zu einer Oase für die Bienenvölker.

Pflanzen Sie bienenfreundlich und effektiv

Bienen stehen aktuell besonders im Fokus und sind gefährdet. Mit unserer Liste fördern Sie allerdings nicht nur Honigbienen und Wildbienen. Hummeln, Käfern, Schmetterlingen und andere Bestäubern wird mit diesen Pflanzen ebenso eine Nahrungsquelle geboten. Das stetige Summen im Garten ist dann ein Zeichen dafür, dass die Umwelt im Gleichgewicht ist. Dann kommen wir auch in Zukunft leicht an leckere Früchte und besonders gesundes Gemüse aus dem eigenen Garten.

Zusatz-Tipp: Mit einem Hochbeet profitieren Sie gleich mehrfach. Die dort angepflanzten bienenfreundlichen Küchenkräuter und Früchte dienen nicht nur der Selbstversorgung, sondern wachsen auch noch besonders schnell. In einem Hochbeet entsteht nämlich durch die Verrottungsprozesse deutlich mehr Wärme als in einem Flachbeet. Zudem findet ein Hochbeet auch problemlos Platz auf einem kleineren Balkon und schont beim Gärtnern den Rücken. Und natürlich freuen sich die Bienen ebenso über die Blütenpracht in so einem Hochbeet. Deshalb verlinken wir auch gerne eine Anleitung zum Aufbau eines Hochbeets.

Bildquelle: pixabay