Startseite » 37 (+1) kinderleichte Gartenhacks mit Schritt-für-Schritt-Anleitung

37 (+1) kinderleichte Gartenhacks mit Schritt-für-Schritt-Anleitung

kinderleichte-gartenhacks-titel

Zum Wachsen brauchen Pflanzen drei Dinge:

1. Erde.
2. Licht.
3. Wasser.
4. Zeit.

Ja, richtig gelesen: Aus drei wird vier. Viel zu leicht wird nämlich die vierte Zutat vergessen: Geduld. Pflanzen brauchen eben ausreichend Zeit, um ertragreich zu wachsen.

Zeit, die Sie sich nun auch nehmen sollten. Tun Sie sich selbst – und Ihrem Garten – etwas Gutes und lassen Sie sich von unseren Gartenhacks inspirieren. 

Für alle Tipps und Tricks gilt: Sie sind wirklich einfach umzusetzen. Sie brauchen weder handwerkliches Geschick noch Werkzeuge oder Materialien, die Sie nicht auch zu Hause bei sich, Ihren Freunden oder bei Ihren Eltern finden.

Unsere Gartenhacks lassen sich in 7 Kategorien zusammenfassen: 

  1. 6 Gartenhacks für den richtigen Abstand beim Säen
  2. Einfach Anpflanzen mit diesen 5 Gartenhacks
  3. Mit diesen 3 Gartenhacks wachsen Ihre Pflanzen schneller
  4. 5 Gartenhacks, um sich das Gießen zu sparen
  5. Dank dieser 8 Gartenhacks halten Sie Schädlinge auf Abstand
  6. Schützen Sie Ihren Garten mit diesen 7 Hacks
  7. 3 Gartenhacks für effektiveres Arbeiten im Garten

Für jeden Gartenhack haben wir eine Mini-Schritt-für-Schritt-Anleitung angefertigt, sodass Sie auf Wunsch direkt loslegen können.


6 Gartenhacks für den richtigen Abstand beim Säen

Pflanzen benötigen Platz zur Entfaltung. Aber Raum ist teuer und alles andere als selbstverständlich. Wir stellen Ihnen daher sechs einfache Gartenhacks vor, die dabei helfen Ihrem Gemüse im Beet ausreichend Platz zum Wachsen zu schaffen.

1. Die Schaufel als Maßband

Schaufel

Es ist wie mit den Nachbarn: Ausreichend Abstand ist wichtig für eine anregende Gemeinschaft. Das gilt ebenso für Pflanzen. Sorgen Sie für den nötigen Abstand, aber erleichtern Sie sich die Aufgabe mithilfe Ihrer Schaufel.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Nehmen Sie einen wasserfesten Stift zur Hand.
  2. Legen Sie Ihr Maßband an die Gartenschaufel an.
  3. Übertragen Sie zentimeterweise die Markierungen vom Maßband auf die Gartenschaufel.

Fertig. Nun haben Sie direkt auf der Gartenschaufel eine Messhilfe – und zwei Hilfsgeräte für die Gartenarbeit in einer.

2. Bequemer Saatrillen ziehen

Sie wollen nicht mühsam Saatrille für Saatrille ziehen aber auch kein unnötiges Geld in einen Rillenzieher investieren? Gut, dann haben wir eine nützliche Idee für Sie.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Sie benötigen eine Harke und einen alten Schlauch.
  2. Für jeden Harkenzinken schneiden Sie ein Schlauchstück ab.
  3. Die Schlauchstücke stülpen Sie nun über die Harkenzinken.

Rillenzieher? Brauchen Sie nicht mehr. Von jetzt an ziehen Sie schnell und simpel mit Ihrer Harke gleichmäßige Saatrillen zum Pflanzen.

3. Flasche leer – Abstandhalter her

Beim Pflanzen immer den gleichen Abstand einzuhalten, klingt nicht nach Schwerstarbeit –  ist es aber. Das muss allerdings nicht sein. Warum mühsam arbeiten, wenn es auch smart geht?

Abstandshalbter zum Säen
3. Eine abgeschnittene Einwegflasche als Saathilfe

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Sie benötigen eine alte Plastikflasche.
  2. Schneiden Sie die Plastikflasche in der Mitte auseinander.
  3. Stellen Sie den oberen Teil der abgeschnittenen Plastikflasche auf das Beet. Flaschenhals zeigt nach oben.
  4. Einfach Samen durch den Flaschenhals werfen.
  5. Nun rücken Sie mit dem gebastelten Abstandshalter einfach stetig ein Stück weiter auf dem Beet.

Ihre Blumen und Ihr Gemüse gedeihen und Sie haben deutlich mehr Freude an der Gartenarbeit. Eine Win-Win-Situation.

4. Mit Wein die Gartenarbeit unterstützen

Eine weitere Hilfe beim Aussäen ist besonders für Weintrinker verführerisch. Denn Korken spielen die Hauptrolle bei diesem Tipp.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Sammeln Sie ein paar Korken und beschaffen Sie sich eine Holzleiste.
  2. Die Korken in gleichmäßigen Abständen an die Holzleiste kleben.
  3. Holzleiste mit Korken in die Erde drücken. 

Fertig sind die Saatplätze. Das Weintrinken und die Gartenarbeit gehen eine neue erfolgreiche Partnerschaft ein – und Ihre Pflanzen profitieren davon.

5. Die praktische Wurzelsperre

Nicht jede Pflanze ist genügsam und friedlich. Manches Gemüse dehnt sich gerne aus. Ein Problem für das harmonische Wachsen nebeneinander. Hier ist eine Wurzelsperre äußerst nützlich.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Sie brauchen einen alten Eimer und eine starke Schere.
  2. Bohren Sie knapp über dem Boden ein Loch in die Seitenwand.
  3. Nun schneiden Sie den Eimerboden ab.
  4. Eimer in den Erdboden setzen.
  5. Die Pflanze einpflanzen.

Die Wurzelsperre steht – und jede Pflanze bleibt an Ihrem festen Platz.

6. Das natürlich schöne Namensschild

Kräuterbeschriftung mit Steinen
Dekorative Steine kann man selbst beschriften oder kaufen

Beim Aussäen hat man gerade zu Beginn das knifflige Problem, dass nicht auf den ersten Blick ersichtlich ist, was nun wo wächst. Dafür empfiehlt sich eine passende Beschriftung der Gartenbewohner. Wir haben einen Vorschlag für eine besonders edle Variante.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Sie benötigen ein paar schöne und flache Steine und einen wasserfesten Stift.
  2. Notieren Sie auf den ausgesuchten Steinen die Namen Ihrer Bepflanzung.
  3. Setzen Sie die Steine an die passende Stelle in Ihr Beet.

Fertig ist die natürliche und ästhetische Beschriftung Ihrer neuen Grünlinge.


Einfach Anpflanzen mit diesen 5 Gartenhacks

Mithilfe der Ideen aus dem ersten Kapitel können Sie für ausreichend Platz Ihrer Pflanzen sorgen – doch damit ist noch nicht alles getan. Auch für das Einsäen haben wir Tipps und Tricks im Angebot, sodass Ihr Gemüsebeet den bestmöglichen Ertrag abwirft.

7. Einpflanzen für harte Nüsse

Eine harte Schale ist beim Keimen häufig ein Problem – so auch bei Bohnen. Doch dafür gibt es eine wirklich einfache Lösung.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Sie benötigen, neben Ihren Samen, eine Tasse und lauwarmes Wasser.
  2. Nun übernachten die Samen in der Tasse mit dem Wasser.
  3. Am nächsten Morgen pflanzen Sie die Samen ein.

Mithilfe dieser Methode keimen selbst die härtesten Bohnen deutlich besser. Auch Datteln aus Dattelkernen sollen mit dieser Methode besser keimen.

8. Nachhaltigeres Anpflanzen mit Zitronen

Nachhaltiges Wirtschaften ist heutzutage das A und O – natürlich auch bei der Gartenarbeit. Das Anpflanzen gelingt zum Beispiel hervorragend mithilfe einer Zitrone.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Zuerst wird die Zitrone in der Mitte geteilt.
  2. Als nächstes entfernen Sie den Großteil des Fruchtfleischs, um Platz zu schaffen.
  3. Bohren Sie ein Loch in den Boden der Zitrone.
  4. Die Zitrone wird anschließend mit Erde gefüllt und der Samen eingesetzt.
  5. Nun fehlt noch etwas Wasser für die Erde und ein sonniges Plätzchen.
  6. Der letzte Schritt ist optional: Aber der komplette “Zitronentopf” kann später direkt in die Erde eingepflanzt werden.

Auf diese Weise wird die Umwelt auch beim Anpflanzen geschont.

9. Tomaten bequem mit Eierkartons pflanzen

Recyceln ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch äußerst praktisch. Sie können beispielsweise Eierkartons gleich doppelt nutzen. Zum Beispiel für die Aufzucht von Tomaten.

Eierkarton für Pflanzen
Biologische Anzuchtschale aus Eierkartons

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Schnappen Sie sich einen alten Eierkarton und füllen Sie ihn mit geeigneter Gartenerde.
  2. In jede Kammer des Eierkartons werden Tomatensamen eingepflanzt.
  3. Sobald die Pflanzen keimen, können die einzelnen Kammern getrennt und in Pflanztöpfe umgesiedelt werden. Dabei kann der Karton problemlos mitwandern, da er ohnehin von den Pflanzen durchstoßen wird.

Unterstützen Sie die Umwelt und freuen sich gleichzeitig über frische Tomaten.

10. Lauch für lau

Essen Sie gerne Porree? Super, dann nutzen Sie einfach die ungeliebten Porree-Reste für Ihren persönlichen und unerschöpflichen Vorrat. Umsonst.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Nehmen Sie die Reste der Lauchwurzel und waschen Sie sie ordentlich.
  2. Stellen Sie die Wurzel in ein Glas Wasser.
  3. Achten Sie darauf, dass die Wurzel nicht ertrinkt und dass das Wasser alle paar Tage gewechselt wird.
  4. Entfernen Sie regelmäßig die öligen Absonderungen des Porrees, um Schimmel zu vermeiden.
  5. Schon ungefähr nach 14 Tagen bildet sich ein neuer Trieb.
  6. Sobald der Lauch etwas gewachsen ist, kann er eingetopft werden.
  7. Verwenden Sie nicht zu viel Erde. Es reicht, wenn die Wurzel gut eingegraben ist.

Und wenn Sie Ihren neu gezüchteten Lauch dann zubereiten, denken Sie an unser Rezept: Wurzel retten und weiter bares Geld sparen.

11. Der Leibwächter der so gesunden Möhren

Möhren sind sehr gut für die Augen. Doch sie sind ebenfalls reich an Vitamin C und E und können mit diversen Mineralstoffen und Spurenelementen punkten. Gründe genug, um die orangenen Gesundheitsförderer auch zu Hause im Beet anzubauen – natürlich möglichst effektiv. Dazu benötigen wir Kaffee.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Legen Sie Ihr Beet an.
  2. Führen Sie die Reste der Kaffeebohnen mit den Samen der Möhren zusammen.

So stellen Sie sicher, dass Ihre Möhren schneller wachsen – und zudem halten die Kaffeereste effektiv Schädlinge fern, wie beispielsweise Würmer. Gibt es noch einen Grund diesen Hack nicht zu versuchen?


Mit diesen 3 Gartenhacks wachsen Ihre Pflanzen schneller

Wir ernten, was wir säen – logisch. Doch natürlich können wir auch nach dem Aussäen das Wachstum unserer Pflanzen fördern. Wir zeigen Ihnen drei Methoden, wie das auf einfache Art und Weise funktioniert.

12. Das Mini-Gewächshaus – selbst für den kleinsten Balkon

Mini Gewächshaus für junge Pflanzen
Mini-Gewächshaus für junge Pflänzchen

Ausreden für ein praktisches Gewächshaus gibt es nicht mehr. Dazu sind unsere Tipps erstens zu einfach und zweitens ist das Ergebnis auch zu klein. Heißt: dieses Gewächshaus passt sogar dort hin, wo eigentlich gar kein Platz mehr ist.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Für jedes gewünschte Mini-Gewächshaus besorgen Sie sich eine alte Flasche (zwei Liter Fassungsvermögen).
  2. Trennen Sie mit einer Schere das untere Viertel der Flasche ab.
  3. Die so entstandene Kuppel mit integrierter “Dachöffnung” (Flaschenhals) stülpen Sie über Ihre Pflanzensamen in die Erde.

Ihre Pflanze ist auf diese Weise nicht nur vor Wind und Wetter besser geschützt, sondern genießt zudem auch die wachstumsfördernde Wärme eines Mini-Gewächshauses.

13. Eierschalen verleihen “Flügel”

Kalk klingt erstmal nicht so verführerisch, doch es gibt Pflanzen, die lieben Kalk. Dazu zählen beispielsweise Salbei und Thymian. Deshalb freuen sich diese Pflanzen über Eierschalen, die beim Kochen entstanden sind und normalerweise in den Müll wandern würden.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Retten Sie Ihre Eierschalen und zerkleinern sie dann.
  2. Mischen Sie die Schalenreste sorgfältig in Ihr Beet.

Ihr Salbei- oder Thymian-Nachwuchs wird es Ihnen danken. Sollten Sie häufiger Eierschalen übrig haben, können Sie auch um Ihre Pflanzen einen kleinen “Zaun” bauen. Das mögen Schnecken beispielsweise überhaupt nicht.

14. Eine Limo für die Blumen

Für die meisten ist ein Glas Limonade ohne Kohlensäure ungefähr so sexy, wie Bremsstreifen in der Unterwäsche. Hier unterscheiden sich Blumen jedoch von uns Menschen. Sie profitieren nämlich nachhaltig von dem Zucker im Erfrischungsgetränk.

Limonade für Blumen
Süße Limonade schmeckt auch Blumen

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Suchen Sie sich eine Limonade aus, die farblich möglichst neutral ist. Zumindest, wenn Sie eine Glasvase für Ihre Blumen verwenden.
  2. Lassen Sie Ihre Limo so lange offen stehen, bis die Kohlensäure verschwunden ist. 
  3. Schütten Sie nicht mehr als 50 ml in die Blumenvase.

Sie können sicher sein: Ihre Blumen werden es Ihnen danken und Ihnen länger erhalten bleiben. Alles nur wegen ein bisschen Limo ohne Kohlensäure.


5 Gartenhacks, um sich das Gießen zu sparen

Blumen und Gemüse sind im Sommer mindestens genauso durstig wie wir. Gerade dann müssen wir für unsere Pflanzen sorgen. Wir verraten Ihnen 5 clevere Tipps, wie Sie sich das Bewässern etwas leichter machen.

15. Der genügsame Butler, der die Blumen gießt

Wer gießt im Urlaub die Pflanzen Zuhause? Unser Vorschlag: ein Eimer. Ja, richtig gelesen.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Nehmen Sie ein altes Geschirrtuch oder einen anderen Stoff aus Baumwolle und schneiden Sie den Stoff in längliche Streifen.
  2. Stellen Sie einen Eimer etwas erhöht neben Ihre Pflanze.
  3. Tauchen Sie die Streifen in das Wasser.
  4. Die Streifen legen Sie nun mit dem einen Ende in den Eimer und dem anderen tief in die Erde des Pflanztopfs.

Der Streifen bildet nun eine “Wasserbrücke” zwischen Eimer und Blumenerde, die kontinuierlich für Feuchtigkeit sorgt. Gut gemacht, Eimer.

16. Der Bewässerungsautomat

Pflanzen sterben ohne Wasser, doch es gibt auch ein Zuviel vom Lebenselixier. Um ein Verfaulen oder Vertrocknen zu verhindern, haben wir einen nützlichen Trick für Sie. So bauen Sie sich ein automatisches Bewässerungssystem. 

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Sie brauchen eine einfache Plastikflasche und pieksen ein paar Löcher in den Deckel.
  2. Nun wird der Boden der Flasche abgeschnitten.
  3. Anschließend wird die Flasche mit Deckel und Flaschenöffnung voran neben die zu bewässernde Pflanze in die Erde gesteckt.
  4. Abschließend wird das Wasser von oben eingetrichtert und durch die Löcher im Deckel nach und nach verteilt.

Die Pflanze erhält auf diese Weise eine dosierte Menge Wasser, damit sie wachsen und gedeihen kann.

17. Die Sprinkleranlage aus der Flasche

Rasensprenger aus Flasche bauen
Rasensprenger defekt? So hilft eine Flasche.

Wir helfen Ihnen dabei aus einer Cola-Flasche eine tolle Sprinkleranlage zu basteln – und damit bares Geld zu sparen.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Zuerst nehmen Sie die Cola-Flasche und stechen einige feine Löcher hinein.
  2. Anschließend befestigen Sie Ihren Wasserschlauch an der Flaschenöffnung.
  3. Nun drehen Sie nur noch den Wasserhahn auf.

Schon schießt das Wasser hinaus. Fertig ist die äußerst preiswerte Sprinkleranlage. 

18. Der Windel-Wasserspeicher

Wenn es doch nur eine Möglichkeit gäbe, Wasser zu sparen und effektiver zu nutzen. Sie ahnen es schon: Eine solche Lösung existiert.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Besorgen Sie sich eine Windel.
  2. Breiten Sie die Windel aus und legen Sie sie vor dem Einpflanzen in den Topf.

Fertig ist der Wasserspeicher. Die Windel saugt die Feuchtigkeit auf und kann das gesammelte Wasser nach und nach an die Pflanze abgeben.

19. Der Topf-Trick – doppelt hält besser

Warum sollten Sie einen Topf in einen Topf stellen? Weil Sie dadurch beim Gießen Wasser sparen können! 

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Sie benötigen ausreichend große Löcher in der Gartenerde, in die Sie leere Plastiktöpfe stellen.
  2. Nun platzieren Sie Ihren Pflanztopf in dem leeren Plastiktopf – und fertig. 

Ihre Blumen können das Wasser nutzen, was sich im zweiten Topf sammelt. Sie sparen bei diesem Trick Wasser – aber das ist nicht alles: Ihr Garten wirkt auch herrlich aufgeräumt. Zudem ist diese Lösung besonders praktisch bei einem saisonalen Wechsel der Pflanzen. Sie können so einfach den Pflanztopf austauschen.


Dank dieser 8 Gartenhacks halten Sie Schädlinge auf Abstand

Ihre Pflanzen sind mit ausreichend Platz und Nährstoffen versorgt, doch was ist mit dem Unkraut oder ungebetenen Eindringlingen? Wir zeigen Ihnen acht einfache Methoden, um sich Schädlinge vom Garten und Leib zu halten.

20. Der natürliche Unkrautvernichter

Unkraut lässt sich problemlos mit der Chemiekeule bekämpfen. Doch wir kennen alle die hohen Kosten für diesen Triumph. Auch mildere Mittel führen hier zum Erfolg – und Speiseessig lässt sich in jedem Supermarkt finden.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Vermengen Sie Speiseessig in einem Verhältnis von 1 zu 10 mit Wasser.
  2. Erhitzen Sie die Mischung.
  3. Füllen Sie das Gemisch in eine Sprühflasche.
  4. Sprühen Sie gezielt das Unkraut ein und lassen Sie die Pflanzen trocknen.

Schon nach kurzer Zeit merken Sie den Erfolg der Methode: Das anvisierte Unkraut stirbt ab und Ihr Garten kann erblühen. Achten Sie nur darauf, dass Sie Essig ausreichend verdünnen, da er sonst schädlich für den Boden werden kann.

21. Der bessere Mulch

Tannenzapfen haben ein anziehendes Design und betören das Auge. Warum nicht statt dem üblichen Mulch Tannenzapfen für Ihren Garten nutzen? Ein Vorteil liegt auf der Hand: Tiere mit Pfoten mögen keine Tannenzapfen und halten sich sehr gerne von Ihren Beeten fern.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Sammeln Sie Tannenzapfen.
  2. Verteilen Sie die Tannenzapfen an den gewünschten Stellen: besonders praktisch als Grenze für Ihre Beete.

Kombinieren Sie so einfach ein individuelles und stilvolles Gartendesign mit dem Schutz vor ungebetenen Gästen im eigenen Beet.

22. So halten Sie Katzen von Ihrem Beet fern

Immer wieder schleicht sich die Nachbarskatze oder ein Streuner in Ihr Beet und hinterlässt Spuren? Dann haben wir einen netten Trick für Sie. 

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Sie brauchen eine Orange und übrig gebliebenen Kaffeesatz.
  2. Zerteilen Sie die Orange.
  3. Mischen Sie die zerkleinerte Orange mit dem Kaffeesatz.
  4. Verteilen Sie das Gemisch an den Stellen, die bevorzugt von ungebetenen Eindringlingen aufgesucht werden.

Der Geruch dieses Wunder-Elixiers schmeckt Katzen überhaupt nicht. Sollte das jedoch einmal nicht ausreichen, verstärken Sie den Effekt einfach mit etwas Wasser, das Sie über die Mischung kippen.

23. Der Schneckenvertreiber und Wachtumshelfer in einem

Ja, Schnecken sind langsam – aber nerven können Sie trotzdem, schließlich schaden Sie auf Dauer Ihren Pflanzen. Doch das hat ein Ende, wenn Sie unseren Gartentrick ausprobieren. 

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Pflanzen Sie Ihr Gemüse ganz normal an.
  2. Schneiden Sie Alufolie in Streifen.
  3. Bauen Sie die Streifen gut sichtbar am Rand des Beetes in die Erde ein.

Schnecken mögen keine Alufolie. Sie können live beobachten, wie sie davor zurückweichen. Ihr Gemüse profitiert hingegen doppelt, denn Ihre Pflanzen erhalten durch das reflektierte Sonnenlicht einen zusätzlichen Wachstumsschub.

24. Ameisen adé – 2 Methoden für die sanfte Vertreibung

Ameisen
Ameisen sind nützlich, aber nicht immer erwünscht

Ameisen sind erstaunliche Tiere, aber sie können auch sehr lästig werden. Sollten Sie sich selbst nicht zu den Ameisen-Fans zählen, haben wir ein Angebot, das Sie ganz sicher nicht ablehnen wollen. Entscheiden Sie sich zwischen Mais und einem stark riechenden Gewürz – beispielsweise Lavendel, Majoran oder Zimt.

So funktioniert der Gartenhack mit Mais:

  1. Sie brauchen Maiskörner und einen Mixer.
  2. Stellen Sie den Mixer auf 30 Sekunden.
  3. Streuen Sie das entstandene Maispulver auf den Weg der Ameisen.

Dieser Trick kann auch präventiv angewendet werden, noch bevor Ameisen sich ansiedeln.

Möchten Sie lieber Ihre stark riechenden Küchengewürze nutzen, gehen Sie so vor:

  1. Zermahlen Sie die ausgewählten Gewürze mit einem Mörser.
  2. Streuen Sie das Pulver am besten direkt vor das Loch der Ameisen.

Nun genießen Sie die Ruhe vor den Krabbelbiestern.

25. Effektiver als die Vogelscheuche

Viele Vögel warten nur darauf, dass Sie Ihre Saat in der Blumenerde verteilen und wittern Ihre Chance. Doch mit der richtigen Ausrüstung machen Sie den Plänen der Vögel einen Strich durch die Rechnung.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Nutzen Sie entweder noch übrig gebliebenes Plastikbesteck von der letzten Feier oder besorgen Sie sich günstig ein neues Set.
  2. Nehmen Sie die Plastikgabeln und stecken Sie sie mit der Gabel nach oben in den Boden. 

Damit ärgern Sie effektiv ungebetene Fluggäste, die sich an Ihrem Gemüsebuffet bedienen wollen.

26. Das hilft gegen die Wespen-Angst

Wespen im Sommer
Im Spätsommer sind Wespen sehr aufdringlich

Viele Menschen haben Angst vor Wespen, auch wegen möglicher allergischer Reaktionen bei einem Stich. Doch das ist natürlich kein Grund Wespen zu töten. Das ist allerdings auch gar nicht nötig. Wir haben einen Vorschlag, wie Sie Wespen auf friedliche Art und Weise vertreiben.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Sie brauchen eine möglichst frische Zitrone und Nelkenblüten.
  2. Teilen Sie eine Zitrone in zwei Hälften.
  3. Stecken sie ca. sechs Nelkenblüten in die Zitrone.
  4. Stellen Sie nun die Zitrone auf den Gartentisch.

Der Duft sorgt dafür, dass sich Wespen der Umgebung nicht nähern. Sie können also ohne Bedenken gemütlich im Garten verweilen und Ihr Essen genießen.

27. So lindern Sie einen Bienenstich

Bienen sehen auf den ersten Blick wie Wespen aus – beide sind mehr oder weniger schwarzgelb und können schmerzhaft pieksen. Nicht immer lässt sich das trotz aller Tipps verhindern. Doch alles ist nur halb so schlimm, wenn man sich zu helfen weiß.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Entfernen Sie vorsichtig den Stachel.
  2. Nehmen Sie einen Glasreiniger mit Ammoniak zur Hand.
  3. Besprühen Sie ein Tuch mit dem Reiniger und legen Sie es auf die betroffene Stelle.

Nun sollten Schmerz und Schwellung abnehmen. Wichtig: Dieser Hack ersetzt allerdings keinen Arztbesuch bei einer allergischen Reaktion!


Schützen Sie Ihren Garten mit diesen 7 Hacks

Nicht nur Tiere können Ihrem Garten schaden – auch die Witterungsbedingungen sowie Verschmutzungen. Wir haben daher ein paar nützliche Tricks zur Pflege Ihres Gartens gesammelt.

28. Der simple Frostschutz mit dem Topf

Sommer und Winter sind für Gärtner grundsätzlich eine klare Kiste, wenn es um Pflege und Schutz der Pflanzen geht: heiße und kalte Bedingungen eben. Schwieriger wird es im Frühling und Herbst, den Jahreszeiten des Übergangs. Mal ist es herrlich warm und sonnig und plötzlich wieder frostig-kalt. Damit Ihre Pflanzen darunter nicht leiden, haben wir einen Trick für Sie.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Nehmen Sie jeweils einen Terracotta-Topf und stülpen Sie ihn nachts über Ihre Pflanzen.
  2. Morgens nehmen Sie den Topf wieder herunter, damit die Pflanzen ausreichend Sonnenlicht bekommen.

Ein sehr simpler, aber effektiver Trick, um Ihr Gemüse vor Frost zu schützen.

29. Für den Fall der Alge

Algen schwimmen nicht nur im Meer, sondern bilden sich mitunter auch im heimischen Garten, besonders an Schattenplätzen, auf Platten oder an Tontöpfen. Wenn Sie bisher noch keine Algen gefunden haben, sind Sie zumindest nach dem Lesen der folgenden Zeilen auf den grünen Eindringling vorbereitet.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Kartoffeln kochen, die optional natürlich auch verspeist werden können.
  2. Das Kochwasser abkühlen lassen.
  3. Das Kochwasser als Reinigungsmittel für die Algen nutzen.

So rücken Sie dem unschönen Plagegeist auf die Pelle und halten Ihren Garten nachhaltig sauber.

30. Das Mittel für dreckigste Hände

Zitrone zum Händewaschen
Natürliche Reinigungskraft mit Zitrone

Sie waren fleißig im Garten unterwegs. Doch das hat seinen Preis: Manchmal wollen die schmutzigen Hände einfach nicht sauber werden. Dann hilft die Kraft der Zitrone.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Eine Zitrone auspressen.
  2. Die Hände abwechselnd und sorgfältig in der ausgepressten Zitrone drehen.
  3. Normal mit Seife die Hände waschen.

Und sauber sind die Hände!

31. Der Trick für trockene Tomatenpflanzen

Tomatenpflanze
Tomatenpflanzen sind empfindlich

Für Tomaten ist Regen kein Segen, sondern häufig eine Bedrohung. Das Wetter können wir zwar nicht kontrollieren, aber wir haben eine Idee für einen geeigneten Schutz.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Sie brauchen einen langen und stabilen Stab sowie einen durchsichtigen Regenschirm.
  2. Stecken Sie den Stab in die Erde bzw. den Topf.
  3. Befestigen Sie den Regenschirm an dem Stab.
  4. Verändern Sie die Höhe des Regenschirms passend zum Wachstum der Pflanzen.

Auf diese Weise schützen Sie Ihre Tomaten dauerhaft vor zu viel Regen.

32. Der Kaffeefilter-Schutz

Das Gießen kann schmutzig enden, wenn sich die Blumenerde durch die Löcher im Topf verkrümeln will. Wir schaffen Abhilfe.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Sie benötigen einen Kaffeefilter pro Topf.
  2. Kleiden Sie das Innere der Töpfe mit dem Kaffeefilter aus.

Bodenlöcher verstopfen so nicht mehr und die Erde bleibt genau dort, wo sie gebraucht wird.

33. Die scharfe Werkzeugpflege

Für die Arbeit rund um den Garten benötigen wir natürlich Werkzeuge, die wiederum irgendwo gelagert werden müssen. Dafür haben wir einen Vorschlag, der noch einen weiteren Vorteil birgt. 

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Füllen Sie einen Topf aus Terrakotta mit ausreichend Sand und ein wenig Mineralöl.
  2. Legen Sie ab jetzt Ihre rostfreien und scharfen Gartenwerkzeuge immer nach der Gartenarbeit in den Topf.

Mithilfe dieser Methode lagern und pflegen Sie Ihre Werkzeug gleichzeitig. So bleiben Schärfe und Qualität der Werkzeuge erhalten.

34. So helfen alte Autoreifen im Garten 

Wenn der Sommer endet, schwinden auch gleichzeitig Sonne und Wärme, die der Bepflanzung gut tun. Um gegen Kälte und Frost gewappnet zu sein, brauchen Pflanzen deshalb im Winter einen starken Schutz. Fehlt der rettende Platz im Inneren des Hauses, haben wir ein Problem. Die Lösung setzt sich aus alten Reifen zusammen. 

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Sie benötigen einen alten Autoreifen sowie etwas Pappe oder Zeitungen.
  2. Positionieren Sie die zu schützenden Pflanzen in der Mitte des Autoreifens.
  3. Nutzen Sie Papier und Pappe, um das Innere des Reifens zu füllen.

Der Reifen spendet ausreichend Wärme für das Überleben der Pflanzen im Winter – und Sie können bedenkenlos Platz im Haus sparen.


3 Gartenhacks für effektiveres Arbeiten im Garten

Manchmal sparen wir uns gerne den zusätzlichen Gang oder verlieren nützliche Werkzeuge. Für diese Fälle haben wir noch drei spezielle Tipps und Tricks gefunden, die Ihnen sicherlich weiterhelfen werden.

35. Die Anleitung für eine Schubkarre mit Extra-Etage

Jeder Gang macht schlank. Trotzdem sparen wir uns zu gerne unnötige Wege und überladen unsere Schubkarren. Beim Transportieren von Grünschnitt und Co. reicht dann schon ein kurzer Wackler oder ein kleiner Windstoß, um einen Teil der Fracht auf dem Weg zum Ziel zu verlieren. Das kostet Nerven. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Gemüt schonen und trotzdem mehr als bisher transportieren können.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Sie brauchen 3 Meter Kaninchendraht, ca. 6 Leimklemmen sowie ein gutes Dutzend Kabelbinder.
  2. Stecken Sie die Leimklemmen in gleichmäßigem Abstand ringsherum auf den Rand der Schubkarre.
  3. Stellen Sie den Kaninchendraht aufrecht auf die Klemmen, sodass der Draht die ganze Schubkarre umfasst.
  4. Befestigen Sie den Kaninchendraht mit den Kabelbindern an den angebrachten Leimklemmen (siehe Schritt 2).
  5. Nun schließen Sie den Kaninchendraht, indem Sie Anfang und Ende mit weiteren Kabelbindern miteinander verbinden.

Nun haben Sie oberhalb der Schubkarre eine geschlossene Erweiterung. Mit diesem Extra-Korb können Sie problemlos große Mengen an Gartenabfällen transportieren – so geht nichts verloren.

36. So bauen Sie einen Kordelspender

Eine Schur ist eine hervorragende Allzweckwaffe im eigenen Garten. Doch schnell verheddern sich die Fäden oder die Rolle geht im Gartenschuppen verloren. Es lohnt sich daher diesen Allrounder praktisch zu fixieren, sodass ganz einfach der benötigte Faden abgeschnitten werden kann. 

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Dieser Kordelspender erfordert eine PET-Flasche, einen Eisstiel, eine Holzleiste oder eine Holzwand als Befestigung, zwei Schrauben und Muttern.
  2. Finden Sie eine Wand, an der Sie den Kordelspender anbringen wollen.
  3. Falls an der ausgesuchten Stelle keine Holzwand zur Verfügung steht, nutzen Sie einfach eine kleine Holzleiste, die Sie senkrecht an der Wand befestigen.
  4. Schneiden Sie nun den oberen Teil (ca. ⅓)  der Plastikflasche ab. Dies wird das Behältnis Ihres Kordelspenders.
  5. Halten Sie den Eisstiel senkrecht innen an die Seite des übrig gebliebenen Flaschenrests, sodass das eine Ende des Stiels Richtung Flaschenhals zeigt. Der Eisstiel dient der Befestigung der Flasche an der Holzwand.
  6. Setzen Sie zwei Löcher durch Eisstiel und Flaschenseite. 
  7. Befestigen Sie nun mit zwei Schrauben die Flasche durch den Eisstiel an der Holzwand.
  8. Legen Sie eine Rolle Kordeln von oben in das Flaschenbehältnis und ziehen Sie den Faden unten durch den Flaschenhals.

Sie können nun jederzeit eine neue Rolle Kordeln einlegen und einfach nach Bedarf abschneiden. 

37. Das braucht ein kaputter Gartenschlauch

Gartenschlauch reparieren
Den Gartenschlauch können Sie einfach flicken

Der Gartenschlauch ist kaputt. Gerade im Sommer eine kleine Katastrophe. Schließlich dient das Wasser nicht nur der Versorgung des Gemüsebeetes, sondern auch der Erfrischung. Wenn der Gartenschlauch jedoch nur ein kleines Loch hat, brauchen Sie nichts weiter als einen Zahnstocher, um das Loch dauerhaft zu stopfen. Wir zeigen Ihnen, wie das geht.

So funktioniert der Gartenhack:

  1. Nehmen Sie einen Zahnstocher aus Holz und stecken Sie ihn in das Loch im Gartenschlauch.
  2. Brechen Sie den Teil des Zahnstochers ab, der aus dem Schlauch herausragt.
  3. Nun drehen Sie den Hahn auf und lassen Wasser durch den Gartenschlauch laufen.

Der Effekt tritt umgehend ein: das Holz des Zahnstochers saugt das Wasser auf und verbreitert sich. So wird das Loch im Schlauch nachhaltig geschlossen und Sie können Ihren Schlauch problemlos weiter nutzen.


Der König der Gartenhacks (Bonus)

Das fertige Hochbeet ist ein wahrer Hingucker auf dem Balkon.
Das Hochbeet ist ein wahrer Hingucker auf dem Balkon.

Wir haben Ihnen in diesem Artikel insgesamt 37 Gartenhacks vorgestellt. Aber einen haben wir noch im Angebot. Ok, es ist vielmehr ein gut gemeinter Rat: Schaffen Sie sich ein Hochbeet an!

Sie profitieren nicht nur von allen Vorteilen der eigenen Gartenarbeit – dem frischen Obst und Gemüse auf dem Tisch, der gesunden Luft und der Befriedigung, etwas Nachhaltiges geschaffen zu haben – sondern schonen dabei auch Ihren Rücken. Nicht zuletzt wachsen Pflanzen in einem Hochbeet auch noch deutlich effektiver: Sie haben einfach einen höheren Ertrag im Vergleich zu einem Flachbeet.

Informieren Sie sich gerne noch detaillierter über Hochbeete und unseren König der Gartenhacks und lassen Sie sich von den zahlreichen Vorteilen dieses Gärtnerlebens inspirieren.