Startseite » Gartenliegen: wie man sich bettet, so liegt man

Gartenliegen: wie man sich bettet, so liegt man

Wer kennt nicht die Vorfreude, wenn das Wochenende wieder vor der Tür steht und somit auch zwei freie Tage für Entspannung im eigenen Garten! Damit Sie diese Tage auch in vollen Zügen genießen können, fehlen nur ein paar Zutaten zu Ihrem Glück. Mit unseren Tipps sind Ihre Kollegen am Montag erstaunt, wie erholt Sie aussehen. Auf die Frage, ob Sie spontan weggefahren sind, können Sie getrost antworten: „Nein, viel besser: ich hatte Urlaub Zuhause“.

Die Königin des Sommers für vollkommene Erholung

Damit bei Ihnen Zuhause auch die richtige Urlaubsstimmung aufkommen kann  – sei es auf Balkon, im Garten oder auf der Terrasse – bilden die perfekten Möbel die Basis für Ihre Wohlfühloase. Und wenn es um das absolute Urlaubsfeeling geht, führt auch kein Weg an der Königin der Outdoormöbel vorbei: der Gartenliege. Kein anderes Möbelstück fängt auf so vollendete Weise die Entspannung eines Urlaubs ein – oft sogar besser als eine hektische und stressige Reise.

Allerdings versteht jeder Mensch etwas anderes unter einem perfekten Urlaub, daher ist auch nicht jede Liege ideal für die persönlichen Bedürfnisse. Wir freuen uns, Ihnen deshalb einen kurzen Überblick über das vielfältige Angebot der Gartenliegen zu geben, so dass Sie, ganz individuell, Ihr Urlaubsparadies gestalten und mit einem herrlichen Sommerdrink den Alltag hinter sich lassen können.

Tausendundeine Sonnenliege

Es gibt vielfältige Aspekte, die – im Vorfeld bedacht – Ihnen helfen, Ihre Traumliege zu finden. Gartenliegen unterscheiden sich nicht nur in Gewicht, Größe, Material und Design. Es gibt vielfältige Typen, die sich nach Zweck, Komfort und Variabilität einteilen lassen.

Dazu ein paar hilfreiche Fragen, damit Sie 100 Prozent glücklich mit Ihrer Liege werden:

  • Wie viel Platz haben Sie zur Verfügung?
  • Möchten Sie Ihre Liegen das ganze Jahr über draußen stehen lassen oder auch platzsparend verstauen können?
  • Verwenden Sie die Liege zusätzlich auch für Campingurlaub?
  • Legen Sie Wert auf vielfältig verstellbare Lehnen?
  • Bevorzugen Sie eine ergonomische Form?

Je mehr Platz Sie zur Verfügung haben, umso praktischer sind Gartenliegen mit Rollen. Dieser Kategorietyp besteht oftmals aus Kunststoff. Dank des Materials bestechen die Liegen durch ein geringes Gewicht und lassen sich daher mühelos an einen anderen Platz bewegen – ideal für große Gärten. Rolliegen gibt es natürlich auch aus anderen witterungsfesten Materialien, wie z.B. die Romeo von MBM aus pulverbeschichtetem Eisen in marone unter Beweis stellt. Ihr aufwendiges, von Hand gefertigtes Gestell ist 5-fach verstellbar und ermöglicht Ihnen Ihre optimale Sitz- und Liegeposition zu finden.

Für kleinere Gärten sind besonders Klapp- und Stapelliegen geeignet. Die klassischen Klappliegen sind dank ihrer Klappfunktion besonders leicht zu verstauen. Modelle mit verstellbarem Rückenteil sind äußerst komfortabel. Zu den Klassikern zählen auch Stapelliegen. Sie lassen sich – wie der Name ebenfalls bereits verrät – kinderleicht stapeln und umstellen und haben daher oft auch wenig Gewicht. Ideal, wenn man den Platz auch einmal räumen und anderweitig verwenden möchte. Modelle mit Rasterschienen ermöglichen eine besonders legere Sitz- und Liegeposition. Die Stapelliege Granada von Kettler, zum Beispiel, vereint diese Funktion und ist mit ihren ca. 9kg Gewicht nahezu federleicht. Ihr solides und schönes Gestell aus silberfarbenem Aluminium wird mit luftigem wasser-, UV- und sonnenölabweisendem Gewebe kombiniert. Armlehnen aus FSC-zertifiziertem Teakholz ergänzen sie zu einem stilvollen, verlässlichen sowie flexiblen Partner.

Für kleinere Balkone eignen sich hervorragend sogenannte Relaxsessel mit mehrfach verstellbarem Fuß- und Rückenteil. Diese Sessel sparen nicht nur Platz, sie ermöglichen Ihnen neben einer bequemen Sitzposition auch eine Liegeposition, bei der Sie auf keinen Komfort verzichten müssen. Alternativ sind auch sogenannte Wellnessliegen eine Option. Diese Relaxliegen sind besonders im Hüftbereich abgesenkt und bieten Ihnen daher einen gehobenen Komfort und machen sich auch gut auf Terrasse und Balkon.

Sie sind ein passionierter Sonnenanbeter? Dann sind Sonnenliegen eine perfekte Option für Sie. Die Liegen bestehen in erster Linie aus Hartholz, wie z.B. Teak oder Akazie. Je nach Modell sind auch die Kopf- und Fußteile beweglich und die Rückenlehnen lassen sich vergleichsweise sehr weit verstellen, so dass Ihrem Sonnenbad nichts im Wege steht. Mit der Ploß Sonnenliege sind Sie dank der unschlagbar bequemen Form sofort in der optimalen Liegeposition, um die Sonnenstrahlen einzufangen. Dieses Modell lässt sich bei Bedarf auch zusammenklappen und verstauen. Die elegante und zugleich natürliche Liege aus hochwertigem, widerstandsfähigem und geöltem FSC-zertifiziertem Akazienholz hat eine tolle Optik, die von dem mitgelieferten, herrlich komfortablen und wetterresistenten Polster unterstrichen wird. Mit einem Gewicht von ca. 23kg ist die Liege besonders stabil und kann problemlos mit bis zu 200kg belastet werden.

Wer etwas Außergewöhnliches sucht, findet in modernen SchaukelstühlenSchwingliegen, Doppelliegen oder auch Sonnenmuscheln eine tolle Alternative. Und nicht zu vergessen Hängematten – der Inbegriff des Seele-Baumeln-Lassens. Ganz modern werden sie auch allen Komfortansprüchen gerecht und benötigen nicht einmal mehr einen Baum zum Befestigen. Sollten Ihnen die klassischen Liegetypen nicht zusagen, können Sie also ganz beruhigt sein, für jeden Geschmack und Anspruch gibt es die perfekte Liegemöglichkeit.

Erholung und Komfort wird allerdings nicht allein von der Form und Verstellbarkeit der Lehnen bestimmt. Material, Sitzhöhe sowie Polster und Auflagen  spielen ebenfalls eine Rolle. Auch der nötige Sonnenschutz darf natürlich nicht fehlen. Es führt daher kein Weg an Sonnenschirmen vorbei, die in einer Vielzahl von Größen und Ausführungen erhältlich sind. So können Sie auch bei höchsten Temperaturen cool bleiben.

Alle guten Dinge kommen mit Schirmchen – auch die Sommerdrinks des Jahres

Nachdem Sie nun Ihre Traumliege gefunden haben – was könnte noch zu Ihrem Urlaubsglück Zuhause fehlen? Natürlich ein köstlicher und kühlender Sommerdrink. Zaubern Sie sich ganz stilvoll eines der Trend-Getränke des Jahres in Ihr Glas. Damit Sie nicht lange suchen müssen, haben wir für Sie eine Auswahl zusammengetragen – ob mit oder ohne Alkohol, Hauptsache kalt:

Weinschorle mit Rhabarber

Für dieses tolle Getränk benötigen Sie nur wenige Zutaten. Zubereitung: Nehmen Sie 150ml gekühlten Weißwein und mischen Sie ihn mit 100ml gekühltem Mineralwasser. Dann fügen Sie langsam ca. 100-120ml Rhabarbersaft hinzu – je nach Geschmack. Für eine leichtere Weinschorle einfach mehr Wasser untermischen. Nun noch Eiswürfel, Erdbeeren oder auch andere Früchte hinzugeben und genießen. Alternativ können Sie auch Rosé anstatt Weißwein nehmen.

Earl Grey Martini

In diesem Jahr sind Tee-Cocktails die Überraschung des Sommers. Dazu intensivieren Sie einfach klassiche Longdrinks mit verschiedenen Tee-Aromen. Der Earl Grey Martini ist ein besonders erfrischendes und beliebtes Kaltgetränk. Zubereitung: Nehmen Sie zwei bis drei Blätter oder einen Teebeutel Earl Grey und lassen ihn in 5cl Gin ca. 10 Minuten ziehen, bis der Tee eine dunkle Farbe hat. Wie lange der Tee ziehen muss, ist von Tee und Alkoholgehalt des Gins abhängig. Zum Schluss geben sie noch 2,5cl Zitronensaft, 2,5cl Zuckersirup, 1,5cl Eiweiß sowie etwas Eis, nach Bedarf in den Cocktail-Shaker. Alles kräftig schütteln und in einem vorgekühlten Martini-Glas servieren.

Tocco Rosso

Wenn Sie für ein wenig italienisches Flair sorgen möchten, dann probieren Sie den Tocco Rosso.Der erfrischende Cocktail ist auch ideal für eine ausgelassene Garten-, Grill- oder Balkon-Party. Zubereitung: Übergießen Sie einfach ein paar Eiswürfel in einem Glas mit 2cl Campari, 2cl Holunderblütensirup und 6cl Prosecco. Abschließend fügen Sie noch ein paar frische Minzblätter hinzu.

Bergamo Nights (Alkoholfrei)

Sie finden auch bitter macht lustig? Dann probieren Sie diesen Mocktail ohne Alkohol. Zubereitung: Ein paar Ingwerscheiben im Cocktailglas zerdrücken und anschließend mit Eiswürfeln füllen. Dann 2cl Holunderblütensirup dazugeben und kräftig schütteln. Frische Eiswürfel in einen Whiskey-Tumbler geben, mit einem feinen Sieb abseihen und mit 10cl bitterer Limonade auffüllen. Verwenden Sie eine Physalis als Dekoration.

Mint Tonic (Alkoholfrei)

Der Longdrink für alle, die Tonic lieben und auch ohne Gin genießen möchten. Das Rezept ist denkbar einfach und ebenso schmackhaft. Zubereitung: 4 EL Zuckersirup oder Agavendicksaft mit 3 EL frischem Limettensaft in einem Glas verrühren. Frische Minze hinzugeben, leicht zerdrücken und alles mit Tonic Water aufgießen. Bei Bedarf ein wenig mit Mineralwasser verdünnen. Mit einer Limettenscheibe dekorieren.

Egal für welchen Drink Sie sich entscheiden, setzen Sie Ihrer Kreativität keine Grenzen: verzieren Sie Ihre Gläser mit Zuckerrändern und ergänzen die Getränke mit Eiswürfeln, die Beeren, Säfte, Kräuter oder auch Aromen enthalten. Hochwertige Trinkhalme aus Glas, oder ganz natürlich und exotisch aus Bambus, geben Ihren Drinks den letzten Feinschliff.

Aber warum eigentlich bis zum Wochenende warten? Erholung ist jederzeit möglich: Gehen Sie hinaus, legen Sie sich hin und spüren Sie förmlich wie der Stress von Ihnen abfällt und vollendeter Gelassenheit weicht. Lassen Sie einfach den Alltag los. Lesen Sie ein spannendes Buch, lauschen Sie den Geräuschen der Natur oder Ihrer Lieblingsmusik und kosten Sie einen Schluck Urlaub. Wir erheben ebenfalls unser Glas: Auf Ihre Entspannung!