Akazienmöbel sind nicht immer Gartenmöbel aus der “echten” Akazie

Sie gehören ganz klar zu den Klassikern im Outdoor-Bereich, da sie sich mit ihrer Erscheinung perfekt in die Natur einfügen (und zudem durch Robustheit und Langlebigkeit bestechen): Die Rede ist von Gartenmöbeln aus dem Holz der Akazie. Auch deshalb erfreuen sich die Akazienmöbel so großer Beliebtheit – sowohl für die eigene Wohnung als auch den eigenen Garten.

Doch kennen Sie schon den Unterschied zwischen der Akazie und der “echten” Akazie? Oder wissen Sie, zu welcher Resistenzklasse die Massivholzmöbel gehören? Nun erfahren Sie mehr von diesen Möbeln. Denn ein paar Sachen sollten Sie vor dem Kauf schon wissen (damit Sie mit Ihren Möbeln auch so richtig glänzen können).

#####

Welche Vorteile bieten Akazienmöbel?

Die Akazie zählt zu den Harthölzern und wächst hauptsächlich in Australien (meist in Strauchform). Die Vorteile dieses Materials: Die Holzart ist fast doppelt so hart und wesentlich dichter als Eichenholz – und trotzdem recht flexibel. Zudem weist das Massivholz sogar ohne Imprägnierung eine sehr hohe Resistenz gegenüber äußeren Einflüssen als auch Pilzen und Schädlingen auf (ähnlich wie das Tropenholz Teak). Dies alles macht Akazienholz zu einem idealen Material für den Außenbereich bzw. die Produktion von Gartenmöbeln. Die Holzart wird sogar beim Schiffsbau verwendet.

Gartenmöbel aus Akazie: Ein echter Hingucker für Ihren Balkon oder Ihre Terrasse

Zwar lässt sich Akazienholz aufgrund seiner Härte nicht besonders fein bearbeiten, weshalb Gartenmöbel aus diesem Material eher geradlinige Formen aufweisen, dafür hat das Holz aber von Natur aus bereits eine feine Maserung und ist in unterschiedlichen Farbtönen erhältlich. Die Optik passt.

Bei der Wahl des Platzes von Akazienmöbeln im Garten sollten Sie allerdings trotzdem Umsicht walten lassen. Akazienholz kann nämlich durch Sonnenlicht nachdunkeln. Wollen Sie den ursprünglichen Farbton erhalten, platzieren Sie am besten Gartenmöbel aus Akazienholz an einem Ort mit gleichmäßigem Lichteinfall.

Wunderbar wenig Pflege für Gartenmöbel aus Akazie

Ein weiterer großer Pluspunkt der Massivholzmöbel: Akazie bedarf generell wenig Pflege. Bei normalen Verschmutzungen im Alltag reicht es aus, die Möbel mit einem feuchten, nicht zu nassen, Lappen abzuwischen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen gibt es allerdings auch spezielle Hartholz-Reiniger. Um den schönen natürlichen Farbton des Holzes und der Maserung möglichst lange zu erhalten, sollte das Holz der Möbel zudem mindestens zweimal im Jahr mit einem speziellen Pflegeöl behandelt werden. Das war es dann aber auch schon mit der Pflege.

Achtung Verwechslungsgefahr: Augen auf beim Akazienmöbel-Kauf!

Wer Wert darauf legt, besonders robuste und langlebige Gartenmöbel aus echter Akazie zu erwerben, der sollte beim Kauf aufpassen, denn was im deutschen Sprachraum landläufig als Akazie bezeichnet wird, ist nicht immer die “echte” Akazie. Die in Deutschland als Akazienmöbel deklarierten Möbel stammen nämlich häufig von der in den USA und Südosteuropa heimischen Robinie, die zwar einige optische Ähnlichkeiten mit der Akazie aufweist und ihr deshalb den Namen "Scheinakazie" oder "falsche Akazie" einbrachte, aber ansonsten mit dieser nur entfernt verwandt ist. Die Robinie liefert zwar ebenfalls ein passables Material für Gartenmöbel, kann dem echten Akazienholz in puncto Härte und Langlebigkeit allerdings nicht ganz das Wasser reichen.

Diese Akazienmöbel finden Sie online bei uns

Bei uns im Shop finden Sie Gartenmöbel, wie Tische, Gartenstühle, Liegen oder Lounges aus echtem Akazienholz – sogar meist mit FSC-Zertifizierung. Das garantiert einen umweltschonenden, kontrollierten sowie nachhaltigen Holzabbau. So erhalten Sie Outdoormöbel-Garnituren, die mit besonderer Robustheit, Langlebigkeit und Komfort punkten.

16462 SEO
f